VREI – Wir haben die Virtual Reality Lounge getestet!

Schon länger habe ich einen Besuch in einer Virtual Reality Lounge in Wien geplant. Nach einer kurzen Suche in Google, war auch schon das VREI in der Lindengasse im siebenten Bezirk anvisiert. „Einfach vorbeikommen“ hieß es da am Telefon, und das taten wir dann auch. Das Vrei ist die erste Lounge seiner Art in Wien und somit wohl die erste Adresse wenn es um Virtual Reality geht und definitiv eine etwas andere Freizeitaktivität.

 

Vrei – Die Virtual Reality Lounge

Eine kleine, moderne Kaffeebar, wo aber offensichtlich die Gäste nur wegen einem kamen: dem Spielen in der virtuellen Realität. Falls ihr das noch nicht kennt: man setzt sich eine Brille auf und befindet sich in einer anderen Welt – das kann auf Zombiejagd, in der Achterbahn oder wie wir auf einer Rennstrecke sein.

Jede Bewegung mit dem Kopf wird 1:1 auf das Spiel projiziert und somit kann man auch einen Blick rundherum wagen.

Eindrücke aus dem Vrei

 

Spielen kann man hier mit dem Erwerb von „coins“, die es in verschiedenen Packages gibt. Uns wurde gleich ein größeres Package empfohlen, da wir zu dritt das Autorennen planten und das doch etwas mehr kostet.

500 coins kosten 58,- und für 300 coins bekommt man zu dritt je 10 Minuten Fahrspaß auf der Rennstrecke.

Relativ kurzer Fahrspaß für die doch sehr lange Wartezeit. Zwar gab es gutes Schremserbier vom Fass, was uns die Wartezeit etwas verkürzte, doch mussten wir trotzdem 1,5 Stunden auf unseren Einsatz warten.

Bevor wir uns der Virtual Reality hingaben, versuchten wir uns aber noch an einer Achterbahn. Ein wirklich eigenartiges Gefühl, weil man ja genau weiß, dass es nicht real ist und der Kopf trotzdem seinen eigenen Willen hat. So lenkt man in Kurven mit dem Körper mit und bei rasanten Abfahrten wird es im Magen etwas mulmig. Im Gegensatz zu echten Achterbahnen bekommt man mich hier wenigstens ins Gefährt.

Nachdem wir nicht wussten, was uns erwarten wird, konnten wir so richtig in die Virtual Reality eintauchen und das Gefühl während einer Fahrt ist erstaunlich real.

Dann ging es los mit dem Autorennen. Jede Menge Spitzenfahrzeuge von Ferrari, Lamborghini und anderen Rennfahrzeugen waren zur Auswahl, uns wurde ein doch eher klassischer BMW empfohlen, da dieser einfacher zu fahren ist. Wolfi und ich entschieden uns zusätzlich im Namen aller für eine Gangschaltung, was das Fahrgefühl sicher verbesserte, allerdings das gesamte Rennen um nichts einfacher machte.

 

Achterbahnfahrt
Philipp im Vrei – Achterbahnfahrt inklusive

 

Das Rennen war nach wenigen Metern eigentlich schon entschieden. Thomas fuhr an der Spitze weg und das, obwohl er nicht mal einen Führerschein besitzt. Wolfi und ich sahen uns das gesamte Rennen ein einziges Mal, kurz vor Schluss konnte ich ihn aber noch überholen. Das Fahrgefühl war schon etwas Besonderes, auch wenn die Lenkung verhältnismäßig schwer war. Da bleibe ich dann doch lieber beim Kart Fahren

Das Lenken und das Handling mit der Gangschaltung wurde durch die Virtual Reality Brille stark eingeschränkt. Nachdem wir von der Außenwelt „abgeschirmt“ waren, musste immer wieder nach der Gangschaltung gesucht und hektisch gegriffen werden um rechtzeitig den passenden Gang zu wählen.

 

Unser Fazit über das Vrei

Nach 10 Minuten war es dann auch wieder vorbei. Die restlichen coins durften wir aufsparen für einen neuerlichen Besuch. Dann aber vielleicht nicht am Samstagabend, die Wartezeit war dann doch recht lang und so spannend ist es nicht, anderen zuzuschauen.

Aber, es hat definitiv Spaß gemacht, einerseits die Technik auszuprobieren, andererseits sich mit den Freunden zu duellieren. Preis/Leistung passt meiner Meinung nach, auch wenn ich glaube, dass die Technik bald in vielen Haushalten zu finden sein wird und das Lokal es schwer haben wird. Bis dahin: geht hin und gönnt euch Spaß mit Freunden.

 

Web: Vrei – Virtual Reality Café

Adresse: Lindengasse 53, 1070 Wien

Öffnungszeiten: Mo., Do., und So. geschlossen. Ansonsten offen ab 16 Uhr

 

Hast du die die Virtual Reality schon getestet? Erzähl uns doch davon!

Über Philipp 20 Artikel
Stillstand ist für mich etwas ganz Schlimmes. Ich liebe es neue Dinge zu probieren, die Welt zu bereisen und Ideen zu entwickeln. Seit fast 10 Jahren bin ich selbstständig in mehreren Bereichen und da braucht man auch immer wieder Neues, um sich weiterzuentwickeln. Unsere Männerabende sind genau das: Immer wieder neue Ideen, Aktivitäten ausprobieren, auf die man selbst nicht kommen würde und das noch mit den besten Freunden. Ich freue mich auf euer Feedback!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*