Unser erster Männerabend im Flatschers

Und gleich das erste Steak!

Qualitativ gute Steaks zu moderaten Preisen gibt es seit ein paar Jahren überall in Wien. Manche Lokale wie das Dstrict Steakhouse im Ritz Carlton am Schubertring oder das El Goucho im Sofitel haben den Anspruch eines angepassten Dresscodes, zumindest hat man das Gefühl, einen solchen beachten zu müssen. Andere Steakhäuser wie das Rocky Docky’s im 16. Bezirk oder das Flatschers in der Kaiserstraße hingegen heben extra hervor, dass es keinen Dresscode gibt und die Liebe zum Steak im Vordergrund steht. Die gilt auch für das Door No. 8 in der Neubaugasse.

Im Flatschers entstand auch die Idee und der Beschluss von Tommy, den monatlichen Männerabend in die Tat umzusetzen. Nicht ganz zufällig, sind wir drei doch besondere Grillliebhaber und können schwer nein zu einem wirklich guten Steak sagen. Ich bin ein regelmäßiger Besucher des Flatschers, Wolfi und Tommy hingegen waren zum ersten Mal dabei.

Das Ambiente habe ich sehr gerne. Gedämpftes Licht, viele Menschen und ein freundliches Personal machen das Flatschers zu einem meiner liebsten Steakrestaurants. Die Trennung von Raucher und Nichtraucherbereich ist zwar gut gelungen, jedoch liegt die Bar im Raucherbereich und ist dementsprechend gut frequentiert. Das macht für mich als Nichtraucher einen längeren Verbleib an der Bar bzw. ein Essen in diesem Bereich unmöglich. Ich mag meine Steaks gerne rauchig, meine Kleidung allerdings nicht.

Ansonsten gibt es eine gelebte Wohlfühlatmosphäre. Der Platzmangel an den Tischen soll dieses Gefühl nicht trüben. Das Service ist sehr aufmerksam und pflegt einen sehr freundschaftlichen Ton, was mir in einem Lokal immer imponiert. Unsere Kellnerin haben wir gleich eingespannt und die Losung für den ersten Männerabend übernehmen lassen: Wolfi wurde gezogen und wir gingen es gleich mal ritterlich an.

 

Das Center Cut im Flatschers – 1000g Fleisch für € 109

Flatschers - Center Cut Steak
Das Center Cut im Flatschers – 1000 Gramm Fleischgenuss

 

Wir haben uns zu dritt für das Flatschers Center Cut entschieden, schließlich sind wir drei große Esser und kommen mit einem Kilo Steak gut klar. Alle Beilagen, die das Flatschers so anbietet gab es dazu, spätestens hier wird man satt. Bei einem Kilo Steak ist es ratsam, nicht mehr als die Garstufe medium zu wählen, ist ja doch ein ordentliches Stück Fleisch und somit im Mittelstück noch schön rosa.

Das Fleisch ist von ausgezeichneter Qualität, die Beilagen passen einfach. 109,- klingen auf den ersten Blick heftig, aber für ein Kilo Fleisch samt Beilagen ist es den Preis absolut wert – vor allem für diese Qualität. Auch sonst sind die Preise in Ordnung, man darf sich sowohl bei Vorspeisen, Burgern oder auch Nachspeisen wirklich auf Leckerbissen freuen und unsere Runde wird sich sicher noch öfter hier ein gutes Steak gönnen.

Zu erwähnen ist auch das Augustiner Edelstoff, ein wirklich sensationell gutes Bier, welches hier zum Steak serviert wird. Auch wenn man sich im Flatschers sehr auf Gin und Tonics spezialisiert hat, das Bier zum Fleisch gehört für mich einfach dazu.
Mittlerweile hat Andi Flatscher bereits ein zweites Lokal (Bistrot und Bar) nebenan aufgemacht, welches an die französische Küche angelehnt ist, jedoch ebenso die beliebten Steaks anbietet.

 

Web: Flatschers Wien

Adresse: Kaiserstraße 113-115, 1070 Wien

Öffnungszeiten: Mo. – So. 17 – 1 Uhr

 

Bist du schon im Flatschers gewesen? Wie hat es dir gefallen? Wo gibt es das beste Steak in Wien? Sag` es uns!

Über Philipp 20 Artikel
Stillstand ist für mich etwas ganz Schlimmes. Ich liebe es neue Dinge zu probieren, die Welt zu bereisen und Ideen zu entwickeln. Seit fast 10 Jahren bin ich selbstständig in mehreren Bereichen und da braucht man auch immer wieder Neues, um sich weiterzuentwickeln. Unsere Männerabende sind genau das: Immer wieder neue Ideen, Aktivitäten ausprobieren, auf die man selbst nicht kommen würde und das noch mit den besten Freunden. Ich freue mich auf euer Feedback!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*